Plakette 1950

 

 

Die Beschriftung dieser  Plakette ist nur im Orginal lesbar. Vermutlich hat sie folgenden Inhalt:

Schützenfest
1950
König
August Wischers
Königin

Plakette 1936 – 1947

 

Die Beschriftung lautet

Karl Johann Ibes u.
Maria Franziska
geb. Seeves

Von 1936 bis 1947
in schwerster Kriegs
und Notzeit wurde
das Königssilber
bei allen kirchlichen
Feste
von Karl Ibes
getragen.

Anzumerken ist, dass auch für 1938 eine Plakette besteht.

Plakette 1936

 

 

Die Beschriftung dieser  Plakette ist nur im Orginal lesbar. Vermutlich hat sie folgenden Inhalt:

Boersma
Schützenkönig
Simon
1936

Poggekopp 2018 – was bedeutet das?

Poggekopp ist eine Tradition seit 1960. Poggekopp = Schweinekopf. Der ganze Tag dreht sich um das Mittagessen, den Poggekopp. Aber der bedeutet mehr als nur Essen (und Trinken).

Der Tag beginnt um 9:00 Uhr mit einer Messe in der Klosterkirche. In diesem Jahr hielt sie Pastor Norbert Derrix aus Rheurdt. Für ihn stand im Mittelpunkt der Predigt die Tradition sowie die Taten des hl. St. Sebastianus, in heutige Zeit übertragen.

Dann lag der Besuch der im letzten Jahr verstorbenen Schützenbrüder auf dem Aldekerker Friedhof an.

Anschließend gingen die Schützenbrüder ins Vereinslokal „Schnakenhaus“ zu Ulrike Samanns Ulf Rebel. Dort fanden sich an den gemütlich vorbereiteten Tischen kleine Gruppen zum Gespräch. Doch schon nach kurzer Zeit kamen Karten und Würfel auf den Tisch, und so wurden die Gespräche bei Skat und „Schmeißen“ fortgesetzt. Es gab allerdings auch Gruppen, die lieber über Vergangenheit, Gegenwart, Schützentum, große Politik und vieles Andere sprachen.

Die Gespräche wurden unterbrochen durch einen Vortrag von Archivar  Ulrich Neffe. Thema waren die Anfänge der Vereinigten St. Sebastianus- und St. Paulus-Bruderschaft Aldekerk vor dem zweiten Weltkrieg, und kurz danach. Weiterhin wurde über die Tradition des Poggekopp von seinen Anfängen her berichtet. (Beides auf dieser Internetseite nachzulesen). In diesem Zusammenhang wurde auch die neu gestaltete Internetseite vorgestellt.

Endlich, endlich gegen 13 Uhr war der Poggekopp von der Metzgerei Horten abgeholt worden, und wurde zusammen mit Kartoffelpüree und Sauerkraut (gestiftet vom Vereinswirt) genossen. Nachschlag? Kein Problem. Es war wieder mal lecker.

Unter den Schützenbrüdern wurde zum Dank gesammelt. Familie Horten verzichtete auf den Erlös, so dass dieser der DLRG Kerken für ihre neue Wachhütte am Eyller See gespendet werden konnte.

Und schon ging es weiter, mit Gesprächen, Spielen, und leckeren Getränken.

Gegen 15 Uhr wurde das Lokal gewechselt. Es ging zum „Hühnerdieb“. Auch dort wieder: Gespräche, Getränke, Spiele. Langsam löste sich die Versammlung auf.

Was ist noch zu berichten?

  • Die Getränke wurden per „Geloag“ gezahlt. Das bedeutet: ein Mitglied, meist der Jüngste, sammelte von allen Anwesenden Geld ein (erst 20 Euro, Rentner 10 Euro) später noch mal 10/5 Euro). Davon wurde immer wieder gezahlt.
  • Die Teilnehmer kommen aus vielen Jahrgängen. Die Jüngsten waren deutlich unter 30 Jahre, die Ältesten deutlich über 80 Jahre. Dieser Generationenmix klappt hervorragend.
  • Der Brudermeister Frank Mieske nutzte eine laute Schelle, um sich ab und zu Wort zu verschaffen.
  • Aus den Gesprächen mit den „Alten“ kann der Archivar einige Informationen für seine Arbeit gewinnen.

Königssilber, Plaketten-Übersicht

Noch heute zieren alte Silberplatten das Königssilber. Hier Bilder in absteigender zeitlicher Reihenfolge. Durch Klick erreicht man die Erläuterungsseite. Es werden alle Königsplaketten gezeigt, die noch vorhanden sind.

Die Königskette wird vom König anlässlich des Schützenfestes und verschiedener anderer Anlässe getragen.

Gesamtkönigskette, fotogarfiert 2008
2015 2011 2008
2005 2000 1995
1991 1986 1983
1980 1975 1971
1968 1965 1961
1958 1955 1952
 
1950 1947  1936-1947
1938 1936 1935

1934 1927 1922
1909 1908 1858
1856 1852 1851
1843 1841 1785
1782 1764 1749

Was ist mit den übrigen Plaketten passiert? Gibt es noch weitere Silberbestandteile?

Vermutlich wurden div. Plaketten in verschiedenen Zeiten eingeschmolzen, z.B. um kirchliche Gegenstände herzustellen. Denn Aldekerk ist öfters in Kriege und Plünderungen einbezogen worden. Vielleicht befindet sich die eine oder andere Plakette auch noch im Privatbesitz.